direkt zum Inhalt

Einblicke in die Ausbildung

In der Erziehungsarbeit werden Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt. Dazu lernen unsere Fachschüler innerhalb ihrer Ausbildung, die eigene Kreativität zu fördern und sich in die Rolle ihrer Schützlinge hinein zu versetzen.

Erziehung

Erzieher arbeiten mit Kindern und Jugendlichen. Von der Geburt bis zum Einstieg in den Beruf und oft auch mit deren Eltern und Familien.

Erziehungsarbeit findet überall statt, wo Kinder und Jugendliche leben, spielen und lernen, Unterstützung oder Hilfe brauchen. Entsprechend vielfältig sind die Aufgaben von Erzieherinnen und Erziehern.

Viele Kinder besuchen eine Kinderkrippe, einen Kindergarten oder einen Hort. Hier entdecken sie mit den Erziehern die Welt, spielen und lernen, entwickeln Fähigkeiten und Fertigkeiten. Manche Kinder brauchen besondere Förderung, weil sie z. B. eine Behinderung oder chronische Erkrankung haben. 

Und auch, wenn die Eltern mit der Erziehung überfordert sind oder es in der Familie Probleme gibt, stehen Erzieher mit Rat und Tat zur Seite.

Erzieherinnen und Erzieher machen Kinder und ggf. auch deren Eltern stark, damit sie Selbstvertrauen entwickeln, selbstbestimmt leben und sich persönlich und später auch im Beruf selbst verwirklichen können.

Möglichkeit der Teilzeitausbildung

Sie arbeiten bereits in einem anderen Beruf und suchen nach neuen Perspektiven? Oder Sie möchten Kindererziehung und Ausbildung miteinander vereinbaren? Dann ist unsere Teilzeitausbildung die Lösung. Sie dauert vier statt drei Jahre und bietet beste Zukunftsaussichten.

Wir bieten Ihnen in Frankfurt/Main die Möglichkeit, die Ausbildung an Ihre ganz persönlichen Gegebenheiten anzupassen. Sprechen Sie uns an und wir planen mit Ihnen gemeinsam Ihre Zukunft.

Infoveranstaltungen

Beginntermine Erziehung

Ausbildungsinhalte

nach oben

Tätigkeitsfelder

Erzieher arbeiten in Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Spielmobilen und Horten. In der Erziehungshilfe betreuen und erziehen sie Kinder und Jugendliche im Heim oder in Tagesgruppen.
In der Familienhilfe stärken sie durch eine intensive Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern die Erziehungskompetenz der Eltern und können oft eine Heimunterbringung vermeiden

In der Schulsozialarbeit sind sie Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern. In der Jugendberufshilfe helfen sie den Schülern, ihre Stärken und Talente für einen möglichen Beruf zu erforschen. Dabei stehen Kunst, Handwerk und kulturelle Arbeit im Fokus. In der Schulassistenz unterstützen sie die Lehrkräfte im Unterricht und fördern das soziale Lernen. In der Schulbegleitung sind sie z. B. für Kinder mit Migrationshintergrund da: sie helfen ihnen, die deutsche Sprache zu lernen und im (Schul-)Alltag Sicherheit zu gewinnen. In der Sonderpädagogik arbeiten Erzieher mit geistig oder körperlich bzw. sinnesbehinderten Kindern und Jugendlichen – z. B. in Internaten, Förderschulen, Reha-Einrichtungen und Tagesstätten.

nach oben

Dauer und Abschluss

Die Ausbildung wird mit der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannter Erzieher" oder "Staatlich anerkannte Erzieherin“ abgeschlossen. Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen, einem theoretischen und einem praktischen Teil. Am Standort Suhl kann die Fachhochschulreife durch eine zusätzliche schriftliche Prüfung im Fach Deutsch erworben werden. In Frankfurt/Main kann die Fachhochschulreife durch Zusatzunterricht in Mathematik erworben werden.

Dauer der Ausbildung:

  • Vollzeit 24 Monate
  • Teilzeit 30 Monate in Frankfurt/Main

Im Anschluss an beide Formen wird ein Berufsanerkennungsjahr in Vollzeit oder Teilzeit absolviert. 

Je nach Bedarf können Sie am Standort Frankfurt/Main zwischen der Vollzeit- oder der Teilzeitausbildung wählen. Die Teilzeitausbildung dauert insgesamt vier Jahre.